• Beschreibung

Heimischer Baum für feuchte bis dauernasse Lagen

Die Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) ist ein mittelhoher Baum mit grau-schwarzer, rissiger Rinde und verkehrt eiförmigen bis rundlichen Blättern. Die Art ist überwiegend an wechselfeuchten bis ständig nassen Stellen zu finden. In der Vergangenheit wurde die Schwarz-Erle darum häufig mit dem Teufel und Hexerei in verbunden, da der Baum den Menschen in der Vorzeit unheimlich war. Auch das frisch geschlagene Holz dürfte im Volksglauben zur Verteufelung der Art beigetragen haben, denn es färbt sich im frischen Zustand leuchtend orange-rot. Dabei besitzen Erlen im Alter ein malerisches Aussehen -fast wie große Bonsais. Erlenholz ist äußerst wasserbeständig. Im Frühjahr bilden sich lange Kätzchen, ähnlich wie bei der Haselnuss. Später erscheinen die ca. 1-1,5 cm langen, schwarzen Zapfen, die den ganzen Winter über am Baum bleiben und dadurch sehr dekorativ wirken. Aussaat: sofort nach dem Kauf in Töpfe im Freiland. Tüteninhalt: mindestens 40 Samen. Kein Forstvermehrungsgut nach dem FoVG, nicht für die Aussaat in der freien Landschaft.