Eiche, Stieleiche (Quercus robur)

QRO
In den Korb
  • Beschreibung

Heimischer Baum mit hartem Holz und hoher Lebenserwartung; auch für die Bonsai-Zucht geeignet

Heimische Eiche mit länglichen Eicheln an langen Stielen und aufrechtem Wuchs. Die Deutsche Eiche, in England auch Englische Eiche genannt, ist ein Baum, der tief in der deutschen Kultur und Sagenwelt verankert ist. Die Eiche war in alter Zeit heilig und war in der nordischen Mythologie dem Donner- und Kriegsgott Thor geweiht. Sie ist Sinnbild von Stärke und Widerstandsfähigkeit und kann über 1.000 Jahre alt werden. Die Blätter und Früchte der Eiche sind auf alten D-Mark- undPfennig-Stücken und auch auf der Rückseite der deutschen 1, 2 und 5 Euro-Cent-Münzen abgebildet. In Notzeiten wurden die Eicheln geröstet und zu "Muckefuck" verarbeitet, einem Kaffeeersatz. Die besondere Härte des Holzes wird beim Bau von Möbeln, Schiffen und Häusern geschätzt. Die verdrehten Zweige wirken bizarr und gespenstisch, sie dienen jedoch der Windstabilität. Die Stiel-Eiche bevorzugt lehmigen, nicht zu trockenen Boden. Seine tiefen Pfahlwurzeln, die sogar tiefe Wasseradern erreichen, verleihen dem Baum eine extreme Standfestigkeit. Höhe: bis 20-40 m. Auch für die Bonsai-Zucht geeignet. Tüteninhalt: mindestens 3 Samen.

"Und gewiß! Wer sein Lebenslang von hohen ernsten Eichen umgeben wäre, müßte ein anderer Mensch werden, als wer täglich unter luftigen Birken sich erginge.”

 (Johann Wolfgang Goethe, 1749 - 1832)

Eine alte Stiel-Eiche in Hanglage