• Beschreibung

Heimischer Baum, gute Heckenpflanze -auch für die Bonsai-Haltung geeignet.

Einheimischer Baum mit glatter Rinde. Die Hain- oder auch Weißbuche wird häufig als Heckenpflanze gehalten, die durch jährlichen Schnitt eine dichte, grüne Wand bildet. Als Baum wird sie bis ca. 30 m hoch und bekommt im Alter ein malerisches Aussehen. Dabei kann in seltenen Fällen eine soganannte Spannrückigkeit aufgtreten (siehe Foto), was dem Baum ein bizarres Aussehen verleiht. Er erscheint dann, als hätte man ihn aus mehreren Trieben geflochten. Trotz des Namens "Buche" stammt die Hainbuche jedoch aus der Familie der Birken. Das Holz ist von besonderer Härte und wird daher in der Holzverarbeitung gebraucht. Die Blätter verrotten schnell und sind daher gut für die Kompostierung geeignet. Besonders gern wird die Hainbuche für die Bonsai-Kultur verwendet. Aussaat: September-März in Töpfe im Freiland. Tüteninhalt: mindestens 30 Samen. Samen ist nur für den Siedlungsbereich, und darf nicht in die freie Landschaft ausgebracht werden.