100 g Ungiftige Wiesenblumen

910
  • Beschreibung

Zurzeit nicht Lieferbar

Samen-Samenmischung ungiftiger Wildblumen, wie Kornblume, Wegwarte, Malven, Mageriten usw.

Mischung verschiedener Wildblumen-Samen enthält viele Wiesenblumen, Wildkräuter und Kulturarten von einjährigen, zweijährigen und mehrjährigen Wildarten ohne Gras-Anteile. Sie eignet sich zur Aussaat auf Blumenbeeten und für die Neuanlage von Blumenwiesen, zur Beimischung in Rasenmischungen, sowie zur Nachsaat in bestehenden Grasflächen und Blumenwiesen. Aussaat: März-Juni direkt ins Freiland. Diese Mischung eignet sich für leichten bis mittelschwere Böden in sonnigen bis halbschattigen Lagen.

Im 1. Jahr erscheinen bunt blühende, wilde Ackerblumen, ab dem 2. Jahr machen sich wiesentypische ausdauernde Arten breit.

Enthalten sind: Flockenblume (Centaurea), Kornblume (Centaurea cyanus),  Kamille (Matricaria recutita), Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata), Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium), Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi), Rapunzel-Glockenblume (Campanula rapunculus), Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis), Blutweiderich (Lythrum salicaria), Stauden-Lein (Linum perenne), Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia), Eselsdistel (Onopordum acanthium), Herzgespann (Leonurus cardiaca), Färberkamille (Anthemis tinctoria), Wilde Malve (Malva sylvestris), Mauritianische Malve (Malva sylvestris Mauritiana), Heilziest (Betonica officinalis), Wegmalve, Moschusmalve (Malva moschata), Mariendistel (Silibum marianum), Johanniskraut (Hypericum perforatum), Judaspfennig (Lunaria annua), Karthäusernelke (Dianthus carthusianorum),  Wiesen-Glockenblume (Campanula patula),  Boretsch (Borago officinalis), Nachtkerze (Oenothera biennis), Nickende Distel (Carduus nutas), Odermennig (Agrimonia eupatoria), Öl-Lein (Linum usitatissimum), Waldstaudenroggen (Secale cereale), Schafgarbe (Achillea millefolium), Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea ), Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium), Wiesensalbei (Salvia pratense), Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Rispen-Flockenblume (Centaurea jacea), Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris), Acker-Witwenblume (Knautia arvensis), Rote Lichtnelke (Silene dioica), Wiesenkümmel (Carum carvi), Wiesenmagerite (Leucanthemum vulgare), Ringelblume (Calendula officinalis) Inhalt: 100 g (reicht für ca 60-100 qm).

 

Achtung:

 

Wenn Sie eine Mischung von Pflanzen wünschen, die auch keine Vergiftungserscheinungen und Hautirritationen hervorrufen, können wir Ihnen auch dies anbieten. Die Mischung wird dann zwar nicht besonders artenreich, ist aber dafür problemlos.

 

Zu beachten ist dabei jedoch, dass im Boden der Aussaatfläche latent Samen von Giftpflanzen enthalten sein können. Dies ist sogar sehr wahrscheinlich, denn Samen können über Jahrhunderte im Boden verbleiben und keimen, sobald sie ans Licht kommen. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, dass solche Arten nicht aufkommen können. Die Ausbreitung unerwünschter Samenunkräuter kann durch eine Schwarzbrache, also dem mehrfachen Umpflügen der Saatfläche in Abständen von 2 Wochen, verringert werden. Die im Boden enthaltenen Samen keimen, wenn sie ans Licht gelangen. Die Keimlinge werden beim nächsten Umpflügen der Erde untergepflügt und damit vernichtet.

 Auch wenn wir die oben genannten Pflanzen als ungiftig bezeichnen, sind sie nicht essbar. In der Mischung "Ungiftige Wildblumen" sind nur ungiftige bis schwach giftige Arten enthalten. Schwach giftig bedeutet, dass es zwar zu Unverträglichkeiten kommen kann, z.B. Hautirritationen bei Berührung der Pflanzen oder Vergiftungserscheinungen, wie Übelkeit und Erbrechen, wenn Pflanzenteile gegessen werden. Die Mischung ist jedoch frei von Pflanzen, wie Klatschmohn, Fingerhut etc., die tödliches oder gesundheitsschädliches Gift enthalten. Dies gilt jedoch nur für den Menschen. Für Tiere können auch Pflanzen giftig sein (z.B. Johanniskraut), die für den Menschen harmlos sind und umgekehrt.

Das Saatgut ist nicht autochthon und darf nur im Siedlungsbereich und nicht in die freie Landschaft gesät werden. Bitte beachten: die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut liegt beim Anwender. Unsere Wildblumensamen dürfen nur im Siedlungsbereicht ausgesät werden. Für Arten, die nicht aus Ihrem Vorkommensgebiet stammen (z.B. aus anderen oder benachbarten Ursprungsgebieten) ist nach §40 BNatschG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen.